Hier finden Sie Links zu NGOs, die ich Ihnen empfehle und die auch Quellen für mein Buch waren. Mit vielen dieser NGOs arbeite ich aktiv zusammen, teilweise als "Botschafter" bzw. "Pate der guten Sache"

oekom- mein Verlag: Verständlicherweise steht mein Verlag natürlich an erster Stelle meiner externen Links. Ihn zu "entdecken" war nicht nur für mein Buch ein Glücksfall, sondern für mich ganz persönlich, da ich mich sehr intensiv mit den Publikationen und den vielen Büchern meiner Autoren-Kolleg*innen beschäftige. Die Philosophie des Verlages: oekom entstand aus dem Wunsch, grünen Ideen und alternativen Konzepten eine intellektuelle Plattform und publizistische Heimat zu bieten. Mit unseren Büchern und Zeitschriften liefern wir seit 1989 Denkanstöße für eine zukunftsfähige Entwicklung von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Ökologie und Nachhaltigkeit sind bei uns nicht nur Worte auf dem Papier, sondern bilden das Fundament unserer Unternehmensphilosophie. Kooperation statt Egoismus, umweltschonende Produktion statt maximalen Umsatzzahlen, Vielfalt statt Einfalt – wir möchten mit unseren Publikationen Alternativen aufzeigen und dabei selbst eine Alternative sein. https://www.oekom.de

GermanZero: Wir entwickeln zusammen mit Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft bis zum Herbst 2021 ein 1,5°-Gesetzespaket. Ziel ist ein fairer Klimaschutz für Deutschland, der mithilfe eines Staatszieles - Klimaneutralität zum Wohle künftiger Generationen, effektive CO2- Steuern und umfassende sektorale Maßnahmen - erreicht werden kann. Angestrebt wird, dass im Frühjahr 2022 der Entwurf des Gesetzes mit einer 2/3-Mehrheit von Bundestag und Bundesrat entschieden wird, um Deutschland bis max. 2035 in die Klimaneutralität zu führen. Link: https://www.germanzero.de

Die Klimawette: Protestieren für besseren Klimaschutz und gleichzeitig CO2-Sparen: Wir bringen die Stimme von 1 Million Menschen und 1 Million Tonnen eingespartem CO2 zur nächsten Weltklimakonferenz nach Glasgow! Denn das 1,5-Grad-Ziel ist noch zu schaffen – gemeinsam. Wetten? Link: https://www.dieklimawette.de

Umweltinstitut München: Eine meiner wichtigen und regelmäßigen Informationsquellen ist diese NGO. Zitat aus ihren Zielen: Wo Umweltgefahren unter den Teppich gekehrt werden, wollen wir mit unabhängigen Informationen ein Gegengewicht bilden. So informieren wir kritisch über die Auswirkungen der industriellen Landwirtschaft und unseres derzeitigen Energiesystems und zeigen auf, warum Gentechnik und Fracking in eine Sackgasse führen und welche Lösungen der Umwelt stattdessen wirklich helfen. Link: https://www.umweltinstitut.org/home.html

Greenpeace: Das in Bezug auf Umweltfragen wohl weltweit mit aktivste Netzwerk, dem ich als Mitglied angehöre. Greenpeace ist eine internationale Umweltorganisation, die mit direkten gewaltfreien Aktionen für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch und Natur und Gerechtigkeit für alle Lebewesen kämpft. Link: https://www.greenpeace.de/ueber-uns/greenpeace-stellt-sich-vor

BUND: Auch diese NGO unterstütze ich mit meiner Mitgliedschaft. Der BUND arbeitet auf allen Ebenen und wird von mehr als 650.000 Menschen unterstützt: Pflege von Naturschutzflächen, Mobilisierung gegen Massentierhaltung oder Aufklärungsarbeit mit Kampagnen sind dabei nur ein Teil. Der BUND engagiert sich – zum Beispiel – für eine ökologische Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel, für den Klimaschutzund den Ausbau regenerativer Energien, für den Schutz bedrohter Arten, des Waldes und des Wassers. Er ist einer der großen Umweltverbände in Deutsch­land. Link: https://www.bund.net/ueber-uns/

NABU: Eine weitere NGO, der ich als Mitglied angehöre. Der NABU ist der älteste und mit mehr als 770.000 Mitgliedern und Fördernden der mitgliederstärkste Umweltverband in Deutschland. Der heutige NABU wurde 1899 von Lina Hähnle als „Bund für Vogelschutz“ gegründet. Die aktiven Mitglieder des NABU engagieren sich jeden Tag für Artenvielfalt und den Schutz intakter Lebensräume, für gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und den schonenden Umgang mit unseren endlichen Ressourcen.

Link: https://www.nabu.de/wir-ueber-uns/index.html

BINN:  Das Netzwerk BINN (Bürgerinitiativen Netzwerk Neckartal) as BINN ist ein Netzwerk aus Bürgerinitiativen im Großraum Heilbronn, die nicht länger tatenlos dabei zusehen wollen, wie Lebensraum und Klima für kommende Generationen durch rücksichtslosen Flächenverbrauch und Straßenbau zerstört werden. Link: https://www.bürgerinitiativen-netzwerk-binn.de

Zero-Waste: Einen sehr guten ersten Einstieg in die weltweite Thematik der möglichst vollständigen Abfallvermeidung findet sich auf der Webseite von Zero-Watte Deutschland e.V. Zitat aus der Webseite: Egal, ob du deinen Müll im Alltag reduzieren willst oder, ob du komplett auf Abfall verzichten möchtest, bei uns bist du richtig. Um Neues zum Thema Zero Waste zu erfahren, schau einmal in unserem Magazin vorbei. Auch nützliche Zero Waste Alternativen findest du bei uns unter Produkte und falls du dich über das Thema austauschen möchtest, kannst du auf unserem Instagram Channel vielen Gleichgesinnten begegnen. Link: https://www.zero-waste-deutschland.de

Unverpackt-Verband e.V.: Zweck des Vereins ist u.a. die Zero Waste-Philosophie und die Fachhandelskompetenz seiner Mitglieder zu fördern. Alle Ziele des Vereins: https://unverpackt-verband.de/about-us  Die aktuelle Karte der bestehenden unverpackt-Läden finden Sie unter diesem Link: https://unverpackt-verband.de/map

Smarticular: Gehört auch zu den vielfältigen Plattformen der Zero-Waste-Bewegung. Zitat aus den Zielen: Wir glauben, dass Zeit wertvoll ist, und dass du möglichst viel davon für dich, deine Familie und deine Freunde haben solltest. Wir glauben an den schonenden Umgang mit Ressourcen und an Nachhaltigkeit, an Wiederverwendung statt Wegwerfen. Und wir finden, dass das Leben Spaß machen soll – jeden Tag ein bisschen mehr! https://www.smarticular.net/warum/

 

Rehbell: Ein Start-Up Unternehmen, dessen Ziel genau in die Zero-Waste – Bewegung passt und dessen Produkte u.a. über Unverpackt-Läden vertrieben werden: REHBELLen verändern nachhaltig die Welt! Unsere Mission ist es plastikfreie und wiederverwendbare Produkte mit einem zeitlosen Design gemeinsam mit unseren Partnern zu entwickeln, um deinen Alltag nachhaltiger und schöner zu machen. https://rehbell.net/warum-rehbell/

GWÖ - Gemeinwohlökonomie: "Die Gemeinwohl-Ökonomie" bezeichnet ein Wirtschaftssystem, das auf Gemeinwohl fördernden Werten aufgebaut ist. Sie ist ein Veränderungshebel auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene. Ein guter Einstieg in das Thema findet sich unter diesem Link: https://web.ecogood.org/de/idee-vision/

enorm: ist das Magazin für gesellschaftlichen Wandel. Seit der Gründung 2010 widmet sich enorm insbesondere dem „Social Business“. Der Fokus liegt auf Unternehmen, Bewegungen und Menschen, die sich zur eigenen ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung bekennen. Wer nachhaltig und innovativ wirtschaftet, interessiert uns besonders. Link: https://enorm-magazin.de

 

CORRECTIV: ist eine gemeinnützige und unabhängige Redaktion. Sie bringt systematische Missstände ans Licht und stärkt eine demokratische und offene Zivilgesellschaft. CORRECTIV stehen für investigativen Journalismus. Link: https://correctiv.org

Inequality.org: Die ausführlichsten Informationen zur weltweiten Ungerechtigkeit fand ich bei diesem englischsprachigen Netzwerk. Zitat aus der Webseite: Inequality.org has been tracking inequality-related news and views for nearly two decades. A project of the Institute for Policy Studies since 2011, our site aims to provide information and insights for readers ranging from educators and journalists to activists and policy makers. Our Inequality.org contributors come from the United States and around the world. Our focus throughout: What can we do to narrow the staggering economic inequality that so afflicts us in almost every aspect of our lives?

Link: https://inequality.org/about/

Finanzwende: Auch bei dieser NGO bin ich Fördermitglied. Über Jahrzehnte hat sich die Finanzindustrie immer mehr Einfluss erkauft. Gleichzeitig weichen ihre kurzfristigen Profitinteressen zunehmend von gesamtgesellschaftlichen Zielen ab. Um dieser Entwicklung entgegenzutreten, rufen wir auf, eine Wende einzuleiten. Link zur Finanzwende: Schließen Sie sich uns an! 

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN: Eine Welt ohne Hunger und Armut? Kein Wunschtraum, sondern seit Herbst 2015 erklärtes Ziel der Vereinten Nationen. Die globalen Nachhaltigkeitsziele – "Sustainable Development Goals" (SDGs) lösen die Millenniumziele ab und reichen bis 2030. Direkte Umsetzungsoptionen finden Sie hier: https://17ziele.de

Das Haus der lieben Sachen: Dieses Second_Hand_Kaufhaus direkt vor unserer Haustüre im Zabergäu (Landkreis Heilbronn) verfolgt genau eines der Ziele aus meinem Buch: Gebrauchtes kaufen, Gutes und lieb gewonnenes wieder verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.dashausderliebensachen.de/über-uns/

SOLD CITY - Crowd Funding Aufruf: nähere Details auch in meinem Blog https://www.sold-city.org