Wege aus dem Klimalabyrinth

Vom 5. – 8. April 2022 übernahm ich eine Dozententätigkeit an der Universität Konstanz. In einem Blockseminar des Schlüsselqualifikation (SQ) – Centers für Nachhaltigkeit unterrichtete ich eine Gruppe Studierende zu obigem Thema.


Wir beschäftigten uns mit der Frage, wie mit konsequenten und verbindlichen Entscheidungen aus Politik und Wirtschaft unter Einbeziehung der Gesellschaften der Weltländer die Klimakatastrophe vermieden werden kann.


Am ersten Tag präsentierte ich die Zusammenfassung des aktuellen Berichts des IPCC AR6 mit den Ergebnissen der drei Arbeitsgruppen WG I, II und III.


Am zweiten Tag betrachteten wir die Geschichte der bisherigen Weltklimakonferenzen bzw. deren Vorveranstaltungen. Wir begannen mit einer Betrachtung des Club of Rome – Berichts des Jahres 1972 und endeten mit der Weltklimakonferenz des Jahres 2021, COP-26, in Glasgow. Die einzelnen Ergebnisse und Kernaussagen der Klimakonferenzen waren Teil meiner Präsentation. Anschließend diskutierten wir den aktuellen Status der Entscheidungen und glichen unsere Diskussionsergebnisse mit dem IPCC - Bericht AR6 ab. Dies Abgleich diente zur Vorbereitung eines Workshops, der sich dem Thema von Vision und Strategie für eine wirksame Bekämpfung der Klimafrage durch Politik, Wirtschaft und Gesellschaft widmete.


Dieser Workshop begleitete die Studierenden durch den dritten Tag. Wir näherten uns zunächst einer Definitionsfrage von Vision und Strategie, um dann durch sehr eine sehr ausführliche Ideensammlung der Studierenden die Grundlage für die gemeinsame Abschlussarbeit zu erhalten. Dabei hat sich die Gruppe mit den Sichtweisen zur Lösung der Klimaproblematik durch die Industrieländer, die Schwellenländer und die Entwicklungsländer beschäftigt.


Wir betrachteten exemplarisch eine kleine Auswahl von jeweils vier Ländern jeder Kategorie, über deren heutiges Bruttoinlandsprodukt (GDP) pro Kopf der Bevölkerung, die Bevölkerungsprognose des Jahres 2100 und den CO2-Ausstoß der Jahre 1990 bzw. 2020.


Der vierte Tag hatte das Ziel, eine fiktive Abschlusserklärung unserer »Konstanzer Klimakonferenz« zu erstellen. Dabei sollten die notwendigen Entscheidungen in Bezug auf Verbindlichkeit, Umsetzbarkeit, Wirkung auf die Eindämmung des CO2-Ausstoßes und die Finanzierungsoptionen betrachtet werden.


Der Bericht gliedert sich in fünf Abschnitte, und zwar

– Präambel

– Strategie einer neuen Weltpolitik – zum aktiven Einsatz gegen den Klimawandel

– Strategien zur Umsetzung einer zukunftsfähigen Wirtschaftspolitik

– Vision für eine neue Gesellschaft

– Schlusswort


Bilden Sie sich selbst ein Urteil über die vielen kreativen und umsetzbaren Optionen, die die Studierenden mit diesem bemerkenswerten Dokument erarbeitet haben. Das Ergebnis der »Konstanzer Klimakonferenz« finden Sie hier:


7_Wege aus dem Klimalabyrinth_RR4
.pdf
Download PDF • 1.30MB


0 Ansichten0 Kommentare