Wie war das mit den Ungeimpften?

Es ist zum Haare raufen - egal wie wenige es sind. Huete habe ich gelesen, dass sich Ungeimpfte über die Hetzjagd auf sie beklagen. Diese Art des Umgangs sei undemokratisch.

Nein, ich habe KEIN Verständnis mehr für solche Leute. 0,00 !

Seit September wissen wir, dass unsere Impfquote zu niedrig ist. Die Politik wußte das. Die Ärzte und Vorologen wußten das. Das RKI, die STIKO und der Ethikrat wußen das.


Unter anderem auch "Dank" eines völlig unfähigen Gesundheitsministers, dessen vor Arroganz und Ingoranz triefende Pressetermine auch in der heutigen PK (12.11.) wieder seine Inkompetenz bestätigten, haben wir die vierte Welle.


  • Die Abschaffung der kostenlosen Tests Anfang Oktober. Danke, Jens Spahn.

  • Schließung der Impfzentren. Danke, Jens Spahn.

  • Keine Vorbereitung für Auffrischungen: ich wäre am 10.12. dran, habe aber wegen Impfstoff- und aus Kapazitätsgründen den 8.2.2022 als frühesten Termin genannt bekoimmen. Danke, Jens Spahn.

  • Keine weitere Motivation für Impfungen der Ungeimpften, deren Ignoranz man stillschweigend zur Kenntnis genommen hat. Danke, Jens Spahn.

Nun wäre es zu kurz gegriffen, den armen Jens für all das verantwortlich zu machen. Er (und die vielen passiven Landesregierungen) tragen aber die POLITISCHE Verantwortung ! Die tatsächliche Verantwortung tragen aber die armen Ungeimpften, die sich jetzt über Hetzjagden auf sie beschweren.


Tatsache ist

A) wir haben eine Pandemie, also eine weltweite Krankheitswelle und mit COVID-19 eine unberechenbare, oft auch schwerwiegende und tödlich verlaufende Krankheit

B) unsere Intensivstationen haben nur begrenzte Kapazitäten, die heute in weiten Teilen der Republik von an COVID-19 schwer erkrankten Patienten bereits belegt sind. Patienten, die anderer intensivmedizinischer Betreuung befürften, können möglicherweise nicht in der notwendigen Zeit und Pflegeintensität versorgt werden.

C) Eine Impfung gegen das Virus ist möglich. Sie schützt vor schwerer Erkrankung und zu einem hohen Proizentsatz (85-90%) auch vor einer Infektion. Es ist illusorisch, dass man sich nicht impfen läßt "weil man ja keinen 100%igen Schutz habe".

D) Alle Schwurbeltheorien und die Warnung vor versteckten Nebenwirkungen outen die Verfasser dieser Thesen als unsolidarische, nicht rationell denkende Menschen. Auf der Webseite des Paul-Ehrlich-Instituts finden sich die genauen Statistiken über Impfdosen und leichte oder schwere Impfschäden: https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-09-21.pdf?__blob=publicationFile&v=6

Demnach wurden bei 107.888.714 zum 30.9.21 verabreichten Impfdosen genau 172,188 Impfschäden dokumentiert. Dies entspricht 0,16 % der verabreichten Dosen. Davon war 12%, also 21.000 Fälle als schwerwiegend gekennzeichet.


Also, Ihr Impfverweigerer, denkt endlich nach. Seid solidarisch. Und kommt mir nicht mit Eurer Definiton von Demokratie oder beklagt Euch über Hetzjagden! Ja, Ihr habt die Situation, inder wir gerade stehen, in überweigendem Maße zu verantworten.


Stellt Euch endlich Eurer Verantwortung als Teil des Volkes, also Teil von "démos", denn da kommt das Wort Demokratie her.


Ich glaube nicht, das Nena, Xavier Naidoo, Attila Hildmann,die vielen AfD-PolitikerInnen etc. aufgrund chronischer Hirnblockaden ihre Haltung ändern.


Aber eventuell fangen ja Wagenknecht, Kimmich & Co. das Nachdenken an, nachdem sogar der niederbayrische Impfgegener Aiwanger jetzt einen Anfang gemacht hat.


Also: Ärmel hoch - und ab zum Pieks. So schnell es geht 1 Jeder Tag zählt.



21 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen